Wir stellen ein: Wir wachsen stark und suchen nach neuen Talenten - Werde Teil unserer Erfolgsgeschichte!
  1. Home
  2. Recruitment & HR Blog
  3. News & Einblicke
  4. Die Zukunft des Recruitings: 6 Prognosen für das Jahr 2023

13.01.2023 News & Einblicke

Die Zukunft des Recruitings: 6 Prognosen für das Jahr 2023

Die Zukunft des Recruitings: 6 Prognosen für das Jahr 2023

Das Jahr 2023 beginnt und die Welt des Recruitings steht vor einem Wandel und einer Verschiebung von Prioritäten. Im diesjährigen Bericht zu den Recruiting-Trends tauchen wir tiefer in die Themen ein, die dieses Jahr in Bezug auf Neueinstellungen, Recruiting und den Arbeitsmarkt wahrscheinlich prägen werden.

Unsere Vorhersagen für das Recruiting im Jahr 2023 beinhalten eine stärkere Betonung des technologischen Fortschritts, der Vielfalt in den Teams und der anhaltenden Debatte über Hybrid- und Remote-Arbeit. Als Recruiter:in oder Personalverantwortliche:r ist es wichtig, dass Sie bei den neuesten Veränderungen im Recruiting-Prozess immer einen Schritt voraus sind.

Im Folgenden finden Sie 6 der größten Trends, die die Recruiting-Welt von morgen bestimmen werden. Außerdem erfahren Sie mehr über 2 Schlüsselfaktoren, die voraussichtlich die Trends und Veränderungen im Recruiting im Jahr 2023 vorantreiben werden.

Und natürlich geben wir Ihnen umsetzbare Tipps, um Ihr Unternehmen auf das kommende Jahr vorzubereiten. Lassen Sie uns eintauchen!

Zwei Hauptfaktoren für den Wandel

Viele Faktoren tragen zu den Veränderungen bei, die wir im Recruiting und im HR-Bereich erleben werden, aber zwei davon werden wahrscheinlich die größten Auswirkungen haben.

Zuerst spielen die Veränderungen in der globalen Wirtschaft sowie das soziale Klima eine große Rolle dabei, die Welt in Schach zu halten. Wir erleben immer noch die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie in der gesamten Gesellschaft.

Ob es sich um anhaltende Probleme in der Lieferkette handelt, um ein überlastetes Gesundheitssystem oder um den anhaltenden Kampf, Mitarbeiter:innen wieder ins Büro zu bekommen – die Folgen der Pandemie werden auch im Jahr 2023 noch zu spüren sein.

Im Februar 2022 haben der Einmarsch Russlands in die Ukraine und die daraus resultierende Krise zusätzlich für einen Anstieg der Energiepreise und der Inflation gesorgt, der die Weltwirtschaft hart getroffen hat.

Laut Forbes rechnen die meisten Analyst:innen im 2023 mit einer Rezession. Einstellungsstopps, Massenentlassungen und Ungewissheit sind die ersten spürbaren Symptome.

Zweitens erlebt der Arbeitsmarkt einen Generationswechsel: den Eintritt der Generation Z und den Austritt der Boomer.

Die Mitglieder der Generation Z (die etwa zwischen 1997 und 2012 geboren wurden) bringen mit ihrer Ankunft auf dem Arbeitsmarkt eine Reihe einzigartiger Fähigkeiten und Perspektiven mit, die wahrscheinlich einen erheblichen Einfluss auf die Recruiting-Branche haben werden.

Sie sind die erste vollständig digitalisierte Generation, die in einer Gesellschaft aufgewachsen ist, die durch Technologie global vernetzt ist. Darüber hinaus deuten Studien zu den Erwartungen und Verhaltensweisen der Generation Z darauf hin, dass sich die Präferenzen im Arbeitsleben im Vergleich zu anderen Generationen verändert haben. Ein gutes Beispiel hierfür ist etwa deren Bedürfnis nach mehr Flexibilität.

Auf einige dieser Verschiebungen gehen wir weiter unten näher ein.

6 Prognosen für die Zukunft des Recruitings im Jahr 2023

Wie wirken sich diese beiden Hauptfaktoren auf die Art und Weise aus, wie Sie Ihre Arbeit als Recruiter:in, Hiring Manager:ir oder Geschäftsinhaber:in erledigen?

Auf welche Bereiche müssen Sie sich besonders konzentrieren, um sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen und Ihre Recruiting-Maßnahmen im Jahr 2023 nicht auf der Strecke bleiben?

Im Folgenden listen wir unsere Top 6 Prognosen auf:

1. KI und Automatisierung gewinnen stark an Bedeutung

Hung Lee, Herausgeber des wöchentlichen Newsletters Recruiting Brainfood, hat Kolleg:innen aus dem Recruiting die Frage gestellt: „Was wird Ihrer Meinung nach die Herausforderung Nr. 1 im Recruiting im Jahr 2023 sein?“

Ganz oben auf der Liste stand „mit weniger mehr erreichen“. Wie Lee erklärt, „erwarten wir Recruiter:innen, dass wir ‚mit weniger mehr erreichen‘ und sind sehr daran interessiert, wie wir als Abteilungen und als Einzelpersonen effizienter werden können“. Die vollständige Ausgabe, in der die Umfrage veröffentlicht wurde, finden Sie hier.

Angesichts der drohenden Rezession und der allgemeinen finanziellen Unsicherheit suchen Unternehmen verzweifelt nach Möglichkeiten, ihre Prozesse schlanker und effizienter zu gestalten. Und einer der aktuellsten Wege, dieses Ziel zu erreichen, ist der Einsatz von Automatisierung und künstlicher Intelligenz.

Die Zahl der technologischen Tools und Recruiting-Softwares (wie JOIN), die es auf dem Markt gibt, ist in den letzten Jahren rasant angestiegen. Und die neuesten leistungsstarken generativen KIs, wie Lensa AI oder ChatGPT, erstellen innerhalb von Sekunden vollständige Texte oder Bilder.

Es wird erwartet, dass die Rolle von KI und Automatisierung im Jahr 2023 noch weiter wachsen wird, da Unternehmen und Recruiter:innen versuchen, ihre Prozesse Schritt für Schritt zu optimieren und zu rationalisieren.

Lesen Sie außerdem: Wie Sie KI in Ihre Recruiting-Strategie einbinden

2. Suchprozesse müssen strategisch ausgeweitet werden

Top-Talente zu finden, insbesondere für technische Positionen, ist in den letzten Jahren immer schwieriger geworden. Daraus ist eine Qualifikationslücke entstanden, die sich in den kommenden Jahren höchstwahrscheinlich noch weiter vergrößern wird.

In anderen Bereichen des Arbeitsmarktes, wie z. B. in der Logistik, hat der weltweite Fachkräftemangel die Kluft zwischen der Zahl der Beschäftigten und den Ansprüchen der Unternehmen weiter vergrößert.

Aufgrund des angespannten Marktes und des Kampfes um Top-Talente können Recruiter:innen ihre Bemühungen nicht mehr nur auf die gleichen Jobbörsen und Kanäle konzentrieren wie früher. Deshalb besteht der zweite Trend für 2023 darin, Ihre Suche mit verschiedenen Kanälen und Taktiken zu erweitern, um qualifizierte Kandidat:innen zu erreichen.

Wir haben bereits ein starkes Wachstum des internationalen Recruitings erlebt, und es wird erwartet, dass dieser Trend noch weiter anhält. Außerdem müssen Recruiter:innen kreativer werden und über den Tellerrand schauen, wenn es um die Auswahl passender Recruiting-Kanäle geht.

Warum sollten Sie beispielsweise nicht eine Nischen-Jobbörse wie Workeer in Betracht ziehen, um qualifizierte Talente mit einem Fluchthintergrund zu finden? Oder Sie organisieren einen Hackathon, um IT-Talente anzuziehen!

Gewinnen Sie Top-Talente mit JOIN

Schnell und kostenlos

3. Hybride Flexibilität ist entscheidend

Im Jahr 2021 machten sich Führungskräfte Gedanken über die Rückkehr ihrer Mitarbeiter:innen ins Büro, als die COVID-19-Beschränkungen langsam aufgehoben wurden.

Ob sie es wohl akzeptieren würden, wieder ins Büro zu kommen, nachdem sie sich an die Arbeit von Zuhause gewöhnt hatten? Vor allem von der Generation Z wurde erwartet, dass sie standardmäßig Remote-Arbeit verlangen würde.

Die gute Nachricht für diese Führungskräfte? Die Mehrheit der GenZ-Fachkräfte bevorzugt nach wie vor die Arbeit im Büro oder eine hybride Arbeitsweise gegenüber der vollständigen Remote-Arbeit, wie diese Studie von Deloitte zeigt. Das bedeutet aber nicht, dass der Arbeitsplatz zu den Mustern von vor der Pandemie zurückkehren wird.

Stattdessen ist die Zukunft hybrid und Hiring Manager:innen müssen das im Jahr 2023 im Hinterkopf behalten. Denn in den meisten Fällen wird auch der Recruiting-Prozess einen hybriden Charakter annehmen.

Das bedeutet, dass Hiring Manger:innen sowohl auf Vorstellungsgespräche im Büro als auch auf Remote-Bewerbungs- und Onboarding-Prozesse vorbereitet sein müssen.

Einmal eingestellt, erwarten Mitarbeiter:innen einen flexiblen Arbeitsplatz, an dem sie selbst entscheiden können, wie sie ihr Arbeitsleben gestalten wollen. Die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben und die mentale Gesundheit stehen ganz oben auf der Prioritätenliste, insbesondere bei jüngeren Berufstätigen, die überproportional häufig mit Depressionen und Angstzuständen zu kämpfen haben.

Wenn Sie als Arbeitgeber oder Hiring Manager:in diese Wünsche nicht berücksichtigen, werden sich talentierte Kandidat:innen anderweitig einen Job suchen.

Flexibilität und Offenheit gegenüber den Bedürfnissen von Kandidat:innen und Mitarbeiter:innen werden in der wettbewerbsintensiven Talentsuche, die für das Jahr 2023 erwartet wird, entscheidend sein.

4. Employer Branding ist nicht länger ein netter Begleiter

Ganz im Sinne des vorherigen Punktes: Die Arbeitnehmer:innen von morgen verlangen mehr von ihren Arbeitgebern. Wenn ein Unternehmen nicht mit ihren Werten oder Bedürfnissen übereinstimmt, werden sie ihr Glück woanders versuchen.

Deshalb sollte 2023 das Jahr sein, in dem Sie ein starkes Employer Branding aufbauen (falls Sie das nicht schon getan haben). Recruiter:innen spielen dabei eine wichtige Rolle, denn sie sorgen dafür, dass sowohl potenzielle Kandidat:innen als auch bestehende Mitarbeiter:innen eine positive Erfahrung mit Ihrem Unternehmen machen.

Von einem reibungslosen und optimierten Interviewprozess bis hin zur Repräsentation des Unternehmens auf Branchenkonferenzen und -veranstaltungen, um den Bekanntheitsgrad der Arbeitgebermarke zu erhöhen – im kommenden Jahr ist Employer Branding nicht mehr nur ein Nice-to-have, sondern erfolgskritisch.

Der ultimative Guide für Ihren Interviewprozess

Erstellen und optimieren Sie Ihren Interviewprozess

CTA – interview guide

5. Eine DEI-Strategie im Recruiting ist ausschlaggebend

Ein weiterer wichtiger Trend, der mit dem Aufstieg der Generation Z in der Arbeitswelt noch zunehmen wird, ist die Bedeutung von Vielfalt, Gleichstellung und Inklusion (DEI).

Mitarbeiter:innen von heute sind sich der gesellschaftlichen und personellen Probleme im Zusammenhang mit diesen Themen nicht nur bewusst. Sie werden aktiv von Unternehmen Abstand nehmen, die nicht in den Aufbau einer Personalstruktur investieren, in der jeder fair behandelt wird und die gleichen Chancen erhält.

Tiffany Mawhinney und Kimberly Betts von Deloitte erklären in ihrem Artikel Understanding Generation Z in the workplace:

„Vielfalt ist das Schlagwort für die Generation Z. Sie ist für sie in jeder Hinsicht wichtig, nicht nur in Bezug auf Ethnie und Geschlecht, sondern auch in Bezug auf Identität und Orientierung.

Unternehmen, die in der Lage sind, das Spektrum der Unterschiede in ihrem externen Branding/Marketing besser zu repräsentieren, haben eine viel größere Chance, ihre Kandidaten-Pipelines zu diversifizieren.“ (übersetzt aus dem Englischen)

Kein Wunder, dass DEI-Initiativen heute in allen Fortune-100-Unternehmen zu finden sind. Und Recruiter:innen und Hiring Manager:innen stehen bei vielen dieser Initiativen im Vordergrund.

Von der Schaltung von Stellenanzeigen auf Diversity-Jobbörsen, um vielfältigere Talente zu finden und anzuziehen, bis hin zur Teilnahme an Veranstaltungen, die sich auf die Vielfalt konzentrieren:

Wenn Sie DEI nicht in Ihre Recruiting-Strategie einbeziehen, werden Sie wahrscheinlich die besten Talente verlieren.

6. Anpassungsfähigkeit und Agilität sind der Schlüssel

Die meisten der in diesem Artikel erwähnten Prognosen sind eindeutig umsetzbare Punkte. Es sind Aspekte Ihres Unternehmens, an denen Sie arbeiten und die Sie verbessern oder beibehalten können.

Aber selbst wenn Sie alle oben genannten Punkte hervorragend beherrschen, können neue Entwicklungen (gesellschaftlicher, wirtschaftlicher oder technologischer Art) Ihnen immer noch einen Strich durch die Rechnung machen.

Wenn wir in den letzten Jahren etwas gelernt haben, mit plötzlichen Schocks wie der COVID-19-Pandemie oder der russischen Invasion in der Ukraine, die die Arbeitswelt über Nacht auf den Kopf gestellt haben, dann ist es, dass wir nie wissen, was die Zukunft bringt.

Ganz zu schweigen davon, wie neue Technologien wie KI die Art und Weise, wie wir Recruiting und Einstellungen vornehmen, verändern werden.

Kein Wunder, dass der LinkedIn-Bericht „Future of Recruiting“ zu dem Ergebnis kommt, dass es für Recruiter:innen in den nächsten 5 Jahren die oberste Priorität sein wird, mit den sich schnell ändernden Einstellungsanforderungen Schritt zu halten.

Die Anpassungsfähigkeit und Agilität eines Unternehmens und seiner Personalverantwortlichen wird wahrscheinlich den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg ausmachen. Deshalb lautet unsere letzte Recruiting-Prognose für 2023:

Um als Recruiter:in im kommenden Jahr erfolgreich zu sein, müssen Sie eine offene Haltung einnehmen, die im Wandel eine Chance sieht. Jetzt mehr denn je.

Das bedeutet darüber hinaus auch, dass sich die Rolle der Recruiter:innen verändert. Recruiter:innen werden zunehmend die treibende Kraft hinter unternehmenskritischen Initiativen sein.

Deshalb werden sich Recruiter:innen von ausführenden Kräften, die für die Suche und Befragung von Kandidat:innen zuständig sind, zu aktiven Gestalter:innen der strategischen Ausrichtung eines Unternehmens wandeln.

Im Buch Transforming Human Resource Functions With Automation erklärt Tristan Klotsch, Vice President of HR bei Serrala, dass „Recruiter:innen in Zukunft mehr und mehr wie HR Business Partner aussehen werden.“

Und obwohl dieses Zitat aus dem Jahr 2020 stammt, scheint es im Jahr 2023 aktueller denn je zu sein.

Weiter in die Zukunft

Die Welt des Recruitings ist immer im Wandel, aber die globalen Ereignisse der letzten Jahre, die aktuelle Wirtschaftslage und der beginnende Generationswechsel haben diese Entwicklung noch beschleunigt.

Der Versuch, mit diesen Veränderungen Schritt zu halten, kann wie eine entmutigende Aufgabe erscheinen. Aber wenn Sie die Trends im Auge behalten und die oben genannten Tipps beherzigen, sind Sie der Zukunftsfähigkeit Ihrer Recruiting-Bemühungen einen Schritt näher gekommen.

Sie benötigen mehr Inspiration, um weiter zu wachsen? Dann schauen Sie sich unsere anderen Artikel an:

Hier finden Sie hilfreiche Tipps & kostenlose Ressourcen.

Veröffentlichen Sie Ihre Stellenanzeige auf 10+ Jobbörsen

Finden Sie Ihre:n nächste:n Mitarbeiter:in mit JOIN - kostenlos!

Verwandte Themen

5 Herausforderungen im Recruiting von ITlern
Einstellungsprozess 5 Herausforderungen im Recruiting von ITlern

Das Recruiting von IT- und Tech-Fachkräften kann herausfordernd sein! Mit welchen 5 typischen Problemen Sie sich herumschlagen müssen und wie Sie qualifizierte IT-Talente für sich gewinnen, erfahren Sie hier.

Frans Lelivelt Jan 11, 2023
Wie Sie KI in Ihre Recruiting-Strategie einbinden
Einstellungsprozess Wie Sie KI in Ihre Recruiting-Strategie einbinden

KI und Automatisierung verändern die Art, wie Unternehmen neue Mitarbeiter:innen gewinnen. Hier lesen Sie, wie Sie diese modernen Technologien in Ihre Recruiting-Strategie einbinden.

Guy Stephenson Dec 22, 2022
4 ATS-Tipps und Tricks, um Ihr Recruiting zu beschleunigen
Einstellungsprozess 4 ATS-Tipps und Tricks, um Ihr Recruiting zu beschleunigen

Sollten Sie in Ihrem Unternehmen ein neues ATS-Tool eingeführt haben, dann interessiert es Sie sicher, wie Sie das volle Potenzial dieses Tools ausschöpfen können. In diesem Artikel erfahren Sie mehr.

Amber Denwood Oct 14, 2022

Verwandte Tags

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie Tipps und Tricks rund ums Recruiting.