Wir stellen ein: Wir wachsen stark und suchen nach neuen Talenten - Werde Teil unserer Erfolgsgeschichte!
  1. Home
  2. Recruitment & HR Blog
  3. Arbeitskultur
  4. Führen Sie ein Jahresgespräch mit Ihren Mitarbeiter:innen

24.12.2022 Arbeitskultur

Führen Sie ein Jahresgespräch mit Ihren Mitarbeiter:innen

Führen Sie ein Jahresgespräch mit Ihren Mitarbeiter:innen

Die Zeit der jährlichen Mitarbeitergespräche ist gekommen und Sie wissen nicht, wie Sie das Gespräch führen oder möchten Ihre Jahresgespräche und Ihre Mitarbeiter:innen noch erfolgreicher machen? Entdecken Sie hier alles, was Sie für die Vorbereitung und Durchführung Ihrer Jahresgespräche brauchen.

Regelmäßige Feedbackgespräche zu führen kann nicht nur die Leistung Ihrer Mitarbeiter:innen optimieren, sondern auch zu erfolgreicheren Ergebnissen Ihres Unternehmens führen.

Das Jahresgespräch ist ein sehr beliebtes Feedbackgespräch zwischen Ihnen und Ihren Mitarbeiter:innen, um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen, Erfolge und Misserfolge zu analysieren und für die kommenden Monate die Entwicklungsmöglichkeiten Ihrer Mitarbeiter:innen herauszukristallisieren.

In diesem Artikel fassen wir alles zusammen, was Sie über das Jahresgespräch wissen müssen. Wir klären,

Was ist das Jahresgespräch?

Das Jahresgespräch ist ein formelles Gespräch zwischen einem Arbeitgeber und einem oder einer Mitarbeiter:in, das einmal pro Jahr stattfindet. Üblicherweise findet es am Ende eines Jahres oder zu Beginn eines neuen Jahres statt.

Im Jahresgespräch wird über die Leistungen und den Fortschritt des Mitarbeiters bzw. der Mitarbeiterin im vergangenen Jahr gesprochen und der Vorgesetzte gibt ihm bzw. ihr Feedback. Zudem werden Ziele und Entwicklungsmöglichkeiten für das kommende Jahr gesetzt und diskutiert.

Das Jahresgespräch ist eine gute Gelegenheit, dem bzw. der Mitarbeiter:in Feedback zu geben und ihm bzw. ihr bei der Weiterentwicklung zu helfen. Es ist auch eine gute Möglichkeit, das Vertrauensverhältnis zwischen Arbeitgeber und Mitarbeiter:in zu stärken und die Kommunikation zu verbessern.

Es ist wichtig, dass das Jahresgespräch gut strukturiert wird und dass beide Seiten genügend Zeit haben, sich auf das Gespräch vorzubereiten. Das Gespräch sollte unter vier Augen stattfinden und vertrauensvoll geführt werden, damit eine offene und ehrliche Kommunikation stattfinden kann und beide Seiten das Gefühl haben, dass ihre Meinung gehört und respektiert wird.

Warum ist es sinnvoll ein Jahresgespräch mit Ihren Mitarbeiter:innen zu führen?

Es gibt viele gute Gründe, warum es sinnvoll ist, mit Ihren Mitarbeiter:innen ein Jahresgespräch zu führen. Sie haben mit diesem Gespräch die Gelegenheit, die Kommunikation zwischen Ihnen und Ihren Mitarbeiter:innen zu verbessern und das Vertrauensverhältnis erheblich zu stärken.

Als Feedbackgespräch bietet das Jahresgespräch eine gute Möglichkeit, sich gegenseitig bei der Weiterentwicklung helfen und Meinungen auszutauschen. Sie geben nicht nur konstruktive Kritik, sondern erhalten diese auch von Ihren Mitarbeiter:innen.

Mit der Besprechung von Zielen und Entwicklungsmöglichkeiten für das kommende Jahr können Sie sicherstellen, dass Ihre Mitarbeiter:innen auf dem richtigen Weg sind.

Ein guter Grund für die Führung von Jahresgesprächen ist die Förderung der Mitarbeiterbindung. Neben der Vermittlung von Wertschätzung, wird auch die Loyalität und Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter:innen gefördert.

Insgesamt ist das Jahresgespräch eine gute Chance, um die Leistungen und den Fortschritt Ihrer Mitarbeiter:innen zu überprüfen und ihnen zu helfen, sich weiterzuentwickeln.

In 5 Schritten zum erfolgreichen Jahresgespräch

Nun fragen Sie sich sicherlich: „Aber wie gestalte ich ein Jahresgespräch?“. Wir haben Ihnen 5 Schritte zusammengestellt, mit denen Sie Ihr Jahresgespräch erfolgreich aufbauen:

Schritt 1: Die Vorbereitung

Eine gründliche Vorbereitung ist ausschlaggebend, um das Jahresgespräch erfolgreich aufzubauen. Beginnen Sie mit der Sammlung von Informationen über die Leistungen und den Fortschritt Ihrer Mitarbeiter:innen im vergangenen Jahr. Dazu können Sie beispielsweise auf Arbeitsbeurteilungen, gesetzte Ziele, Projektberichte und andere Dokumente zurückgreifen.

Die Erstellung einer Agenda kann Ihnen helfen, den Überblick zu behalten. Sie können festlegen, welche Themen Sie im Jahresgespräch besprechen möchten. So bleibt das Gespräch strukturiert und Sie vergessen keine wichtigen Punkte.

Lesen Sie hier, wie Sie immer eine effektive Meeting-Agenda schreiben.

Machen Sie sich am besten vor dem Gespräch ein paar Notizen über die Leistungen und Erfolge Ihrer Mitarbeiter:innen und bereiten Sie darauf aufbauend konstruktives Feedback vor.

Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Zeit für das Gespräch einplanen und setzen Sie das Jahresgespräch in einem Zeitrahmen an, der für beide Seiten tragbar ist.

Schritt 2: Gesprächseinstieg

Es ist wichtig, das Jahresgespräch mit einer positiven Note zu eröffnen, um eine offene und ehrliche Kommunikation zu fördern. Sie könnten das Gespräch mit einem Lob beginnen und die Leistungen und Erfolge Ihrer Mitarbeiter:innen im vergangenen Jahr betonen.

Erklären Sie, warum das Jahresgespräch stattfindet und welche Themen Sie besprechen möchten. So wissen beide Seiten bereits zu Beginn, worum es geht und was zu erwarten ist.

Die Frage nach den Erwartungen Ihrer Mitarbeiter:innen gibt ihnen das Gefühl, dass seine bzw. ihre Meinung wichtig ist und dass Sie an der Entwicklung interessiert sind.

Machen Sie sich auch bereit, auf Feedback einzugehen: Das Jahresgespräch ist nicht nur eine Gelegenheit, Ihren Mitarbeiter:innen Feedback zu geben, sondern auch, um Feedback zu erhalten. Lesen Sie in unserem Artikel mehr dazu, wie Sie professionell reagieren, wenn Sie Feedback annehmen.

So können Sie gemeinsam Lösungen finden.

Schritt 3: Ein Blick in die Vergangenheit

Ein Rückblick auf das vergangene Jahr hilft Ihren Mitarbeiter:innen bei der Weiterentwicklung. Werfen Sie deshalb einen Blick in die Vergangenheit und analysieren Sie das vergangene Jahr.

Hier sind ein paar Tipps, wie Sie konstruktiv Feedback geben können:

  • Seien Sie spezifisch: Stellen Sie sicher, dass Sie konkrete Beispiele für das Feedback nennen, damit der bzw. die Mitarbeiter:in versteht, was Sie meinen.
  • Seien Sie objektiv: Versuchen Sie, objektiv zu bleiben und Ihr Feedback auf Fakten und Beobachtungen zu stützen, anstatt auf persönliche Meinungen oder Vorurteile.
  • Seien Sie lösungsorientiert: Versuchen Sie, das Feedback in Form von Verbesserungsvorschlägen zu geben, anstatt Probleme einfach nur aufzuzählen. Geben Sie dem bzw. der Mitarbeiter:in die Möglichkeit, Meinungen und Ideen zu äußern und gemeinsam Lösungen zu finden.
  • Seien Sie respektvoll: Vermeiden Sie es, Mitarbeiter:innen zu kritisieren oder zu beschuldigen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Feedback respektvoll und professionell ist.
  • Seien Sie offen für Fragen und Feedback: Lassen Sie Ihren Mitarbeiter:innen genügend Zeit, um Fragen zu stellen und ihre Meinung zu äußern und gehen Sie auf das gegebene Feedback ein.

Schritt 4: Ein Blick in die Zukunft

Mit dem gegebenen Feedback können Sie nun einen Blick auf die Zukunft werfen und so über die Entwicklungsmöglichkeiten Ihrer Mitarbeiter:innen sprechen.

Sprechen Sie über die Ziele und Interessen Ihrer Mitarbeiter:innen. Fragen Sie konkret nach Zielen und Interessen und wie Sie dabei helfen können, diese zu erreichen. Besprechen Sie dabei auch, welche Weiterbildungsmöglichkeiten es gibt, die Ihre Mitarbeiter:innen nutzen können.

Neben den Weiterbildungsmöglichkeiten sind auch die Karrieremöglichkeiten innerhalb Ihres Unternehmens ein wertvoller Punkt für die Weiterentwicklung Ihrer Mitarbeiter:innen. Erklären Sie ihm oder ihr deshalb, wie die Chancen hier aussehen.

Mit der Übertragung von mehr Verantwortung hat Ihr:e Mitarbeiter:in die Möglichkeit, neue Fähigkeiten zu erwerben und sich weiterzuentwickeln. Besprechen Sie diesen Aspekt auch an dieser Stelle.

Machen Sie sich bereit, Ihre Mitarbeiter:innen bei der Erreichung ihrer Ziele und Weiterentwicklungen zu unterstützen.

Schritt 5: Gesprächsabschluss

Um einen guten Abschluss des Jahresgesprächs zu finden, fassen Sie am besten nochmal das Gespräch zusammen, damit beide Seiten die wichtigsten Punkte verstanden haben. Vergessen Sie nicht, klare Absprachen darüber zu machen, welche Schritte als nächstes unternommen werden und wer für was verantwortlich ist.

Bedanken Sie sich bei Ihren Mitarbeiter:innen für ihre Arbeit und dafür, dass sie am Jahresgespräch teilgenommen haben. Sie sollten Ihren Mitarbeiter:innen auch deutlich machen, dass Sie an ihrer Entwicklung interessiert sind und dass Sie bei der Erreichung ihrer Ziele unterstützt werden. Beenden Sie das Gespräch mit einem positiven Ausblick auf die Zukunft.

So etablieren Sie eine gesunde Feedbackkultur in Ihrem Unternehmen

Wenn Sie in Ihrem Unternehmen allgemein eine positivere Stimmung erzeugen möchten, sind regelmäßige Feedbackgespräche mit Ihren Mitarbeiter:innen ein sinnvoller Weg. Wie das Jahresgespräch, sollten diese immer eine gute Balance zwischen positiver Rückmeldung und konstruktivem Feedback bieten.

So schaffen Sie eine offene und ehrliche Kommunikation mit Ihren Mitarbeiter:innen und bieten Ihnen Raum, Ihre Meinungen und Ideen zu äußern und ihr volles Potential zu entfalten.

Eine Feedbackkultur ist geprägt von gegenseitigem Vertrauen und fördert somit die Mitarbeiterbindung und die Arbeitszufriedenheit. Entdecken Sie in unserem Artikel 10 Wege, wie Sie eine Feedbackkultur am Arbeitsplatz etablieren und Ihre Teams noch erfolgreicher machen.

Veröffentlichen Sie Ihre Stellenanzeige auf 10+ Jobbörsen

Finden Sie Ihre:n nächste:n Mitarbeiter:in mit JOIN - kostenlos!

Verwandte Themen

Interview mit Culture Amp: Mitarbeiterbindung und was Sie von Berliner Start-ups lernen können
News & Einblicke Interview mit Culture Amp: Mitarbeiterbindung und was Sie von Berliner Start-ups lernen können

Mitarbeiterbindung ist in Start-ups besonders wichtig. Wir haben mit Culture Amp darüber gesprochen, warum das so ist und was Sie dafür tun können.

Amber Denwood Sep 19, 2022
Feedback-Arten in der Kommunikation
Arbeitskultur Feedback-Arten in der Kommunikation

Positives Feedback, konstruktive Kritik, Anregungen, Aufwärts- und Abwärts-Feedback ... Finden Sie heraus, welche Arten von Feedback es in der Kommunikation gibt und lernen Sie anhand unserer Feedback-Beispiele, wie Sie sie effektiv einsetzen können.

Frans Lelivelt Jan 28, 2022
10 effiziente Feedback-Modelle für den Arbeitsplatz
Arbeitskultur 10 effiziente Feedback-Modelle für den Arbeitsplatz

Feedback-Modelle helfen Ihnen, Ihr Feedback klarer zu strukturieren und sicherzustellen, dass es immer die gewünschten Ergebnisse erzielt. Finden Sie heraus, wie Sie diese Techniken zu Ihrem Vorteil nutzen können!

Frans Lelivelt Jan 28, 2022

Verwandte Tags

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie Tipps und Tricks rund ums Recruiting.