Wir stellen ein: Wir wachsen stark und suchen nach neuen Talenten - Werde Teil unserer Erfolgsgeschichte!
  1. Home
  2. Knowledge
  3. So vermeiden Sie Burnout in Ihrem Team

08.09.2021 Mental Health

So vermeiden Sie Burnout in Ihrem Team

So vermeiden Sie Burnout in Ihrem Team

Burnout ist etwas, das zu viele von uns im Laufe ihres Berufslebens erleben müssen. Als Führungsperson können Sie jedoch glücklicherweise Maßnahmen ergreifen, um zu verhindern, dass Ihre Teams unter Burnout leiden, noch bevor Symptome auftreten.

Sicher benötigen wir hier keine ausführliche Erklärung für den Begriff Burnout, denn wir alle wissen, wie dieser Zustand in etwa aussieht:

Der Chef schreit so laut und so häufig, dass man fürchtet, er könnte ohnmächtig werden.

Ein Kollege steht eines Tages auf und verkündet: „Genug ist genug“, verlässt den Arbeitsplatz und nimmt den ersten Flug nach Australien (oder wo auch immer er geografisch so weit vom Büro entfernt ist, wie es nur geht).

Man wacht mit einem Gefühl des Grauens auf, denn nichts scheint schlimmer zu sein, als wieder und wieder und wieder durch diese Tür zu treten.

Und zwei Drittel von uns wissen sogar, wie man sich dabei fühlt.

Burnout ist häufig ein Problem der Unternehmenskultur

Burnout ist kein Problem, das damit zusammenhängt, dass die Mitarbeiter eines Unternehmens nicht gut genug organisiert sind oder sich mehr Arbeit aufhalsen, als sie bewältigen können. Es ist vielmehr ein Problem innerhalb der Unternehmenskultur, denn nur 29 % der Arbeitnehmer (All Things Talent Magazine) würden zustimmen, dass ihr Arbeitsplatz psychischen Problemen gegenüber aufgeschlossen und verständnisvoll ist. Das ist einfach nicht gut genug – insbesondere weil viele von uns mehr Zeit mit Arbeit als mit wertvollem Schlaf verbringen.

Was stresst Mitarbeiter?

  • Ständig steigende Arbeitsbelastung
  • Office-First-Politik
  • Zeitmangel bei der Erledigung von Aufgaben
  • Schlechte Entscheidungen und Strategien der Unternehmensleitung

Woran erkennt man Burnout?

Es gibt viele verschiedene Burnout-Symptome. Wenn Sie eines dieser Anzeichen erkennen, ist es an der Zeit, etwas zu ändern:

  • Erschöpfungszustände
  • Unfähigkeit zur Konzentration
  • Negative Einstellung und Zynismus
  • Emotionale Fragilität
  • Appetitlosigkeit
  • Sorgen, Ängste und Reizbarkeit
  • Geistige Distanzierung von der Arbeit und von Beziehungen
  • Initiation von Streitereien oder harsche Kommentare

So können Sie helfen

Verstehen Sie die Ursache

Die Ursachen für Burnout können vielfältig sein, vielleicht sind es sogar persönliche Belastungen zu Hause oder in der Beziehung, die ein Gefühl der Überforderung auslösen. Doch selbst wenn dies der Fall ist, gibt es einige Faktoren im Büro, die diesen Effekt noch verstärken können:

  • Ein (zu) hohes Arbeitspensum
    … macht jeden ängstlich und gestresst. Wenn Ihre Mitarbeiter das Gefühl haben, mit einem ständig überfüllten Postfach einfach nicht fertig zu werden, beeinträchtigt das ihre Produktivität und verringert gleichzeitig ihre Bereitschaft, sich wirklich für die Lösung von Problemen einzusetzen. Sie möchten doch bestimmt nicht, dass Ihre Teammitglieder nur darauf bedacht sind, ‘die Dinge einfach nur zu erledigen’, anstatt mit etwas Zeit über diese nachzudenken und die beste Lösung zu finden. Auf diese Weise entsteht langfristig sogar noch mehr Aufwand, da ihre Mitarbeiter die Arbeit, die vorher nur halbwegs erledigt war, häufig später noch einmal durcharbeiten müssen.
  • Fehlende Führung
    Ein Mangel an Führung ist eines der wichtigsten Probleme, die man angehen muss – und glücklicherweise auch eines der am einfachsten lösbaren, wenn man die richtigen Mitarbeiter eingestellt hat. Fehlende Führung bei der Arbeit bürdet Ihren Mitarbeitern viel Verantwortung auf. Nicht sicher zu sein, was die beste Entscheidung ist, oder niemanden zu haben, mit dem man Probleme in der Kaffeepause besprechen kann, löst bei den meisten Menschen ein großes Gefühl der Angst aus.
  • Keine soziale Unterstützung
    Keine soziale Unterstützung zu erfahren, ist nicht angenehm. Und warum sollte man jeden Tag an einen Ort gehen, an dem es ohnehin nur um Zahlen und Strategien geht? Es ist wichtig, hart zu arbeiten und Fristen einzuhalten, aber Ihre Teammitglieder werden dies viel effektiver tun, wenn sie gleichzeitig auch dazu ermutigt werden, sich mit ihren Kollegen anzufreunden und Spaß an ihrer Arbeit zu haben. Jeder braucht jemanden, mit dem er reden kann, und niemand kennt die Arbeit besser als die Menschen, die bereits dort arbeiten.
  • Unklarheit
    Unklarheit nervt! Waren Sie schon einmal in einer Situation, in der Sie nicht wussten, was man von Ihnen wollte oder wo Sie standen? Niemand sollte sich bei der Arbeit verwirrt oder isoliert fühlen. Gesunde Grenzen, gute Beispiele und klare Erwartungen – sei es in Bezug auf die Kommunikation, das Verhalten bei zu hoher Arbeitsbelastung oder die Arbeitszeiten – sollten von Anfang an festgelegt und immer eingehalten werden.

Zeigen Sie Mitgefühl und Empathie

Nehmen Sie es nicht persönlich, jedes Feedback ist ein gutes Feedback und eine Gelegenheit, sich weiterzuentwickeln. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Mitarbeiter tatsächlich unter Burnout leiden, schlagen Sie einige Ideen vor, um die Situation zu erleichtern und holen Sie deren Meinung ein. Sie werden sich sofort wertgeschätzt fühlen und das Gefühl haben, dass Sie sich um ihr Wohlergehen kümmern, wenn Sie ihnen erlauben, ihre Bedenken und Meinungen zu äußern.

Was ist das Beste für Ihr Team?

Haben Sie eine gesellige Gruppe von Menschen eingestellt? Wenn ja, könnte ein gemeinsames Abendessen oder eine Feier zum Dank für die harte Arbeit die Stimmung heben. Haben Sie ein Team, das hauptsächlich remote arbeitet? Vielleicht können Sie zum Spaß einige unternehmensweite Gruppenchats einrichten oder jedem Mitarbeiter als Zeichen Ihrer Wertschätzung ein kleines Geschenk zukommen lassen.

Seien Sie eine Quelle des Optimismus und der Begeisterung

Lachen ist wirklich die beste Medizin. Wenn Sie gut gelaunt und fröhlich sind, wird dies auf Ihr Umfeld abfärben. Umgekehrt gilt das Gleiche: Wenn Ihre Führungskräfte verkrampft und gestresst sind, überträgt sich das auf jeden Einzelnen in Ihrem Unternehmen. Tun Sie also nicht so, als gäbe es kein negatives Umfeld. Wenn Sie bemerken, dass es Teams oder Einzelpersonen gerade schwer haben, lassen Sie sie wissen, dass Sie das bemerkt haben und dass Sie versuchen werden, Ihre Einstellung zum Wohle Ihres Teams zu ändern.

Arbeiten Sie an Ihrer Unternehmenskultur

Auch Ihre Unternehmenskultur wird einen großen Einfluss auf die Einstellung Ihres Teams haben. Dies ist ein so wichtiger Schritt zur Vermeidung von Burnout, dass wir bereits mehrere Artikel zu diesem Thema veröffentlicht haben (Remote-Arbeitskulturen und die Bedeutung der Unternehmenskultur), die Ihnen einen tieferen Einblick und einige großartige Verbesserungsvorschläge bieten.

Transparenz und Kommunikation

Beide können sehr hilfreich sein, wenn es darum geht, den Menschen das Gefühl zu geben, dass sie geschätzt werden, dass man ihnen zuhört und dass sie im Allgemeinen weniger gestresst sind. Es ist viel gesünder, ein Umfeld zu schaffen, in dem die Mitarbeiter das Gefühl haben, dass sie mit ihrem Chef über Dinge sprechen können, die sie stören oder ihnen Kummer bereiten. Besprechen Sie mit Ihren Mitarbeitern auch Dinge, die nicht immer mit der Arbeit zu tun haben, setzen Sie Erinnerungen für Geburtstage und erinnern Sie sie an ihre Dienstjubiläen. Die Menschen verbringen die meiste Zeit damit, gute Arbeit für ihr Unternehmen zu leisten, da ist ein wenig Wertschätzung nicht zu viel verlangt.

Treffen mit Führungskräften

Meetings mit Ihren Führungskräften können ebenfalls viel bewirken, aber Transparenz sollte der Haupttrend sein, der sich durch Ihre gesamte Organisation zieht. Veranstalten Sie monatliche Versammlungen mit allen Mitarbeitern, bei denen die Umsatzzahlen, die Registrierungserfolge und die großartigen Projekte, an denen die Mitarbeiter mitgearbeitet haben, vorgestellt werden. Scheuen Sie sich nicht, die Personen zu nennen, die großartige Arbeit geleistet oder großartige Ideen vorgeschlagen haben, denn das ermutigt zu mehr davon und gibt allen ein gutes Gefühl. Es ist auch eine gute Idee, am Ende der monatlichen Sitzungen einen „Fragen Sie mich was“-Teil einzurichten, um ein wenig menschlicher zu wirken – keine Frage ist zu dumm oder zu komplex.

Bürogestaltung optimieren

Bürogestaltung kann die mentale Einstellung der Mitarbeiter stark beeinflussen. Stellen Sie hochwertige Technik für alle Mitarbeiter bereit, damit sie effektiv arbeiten können, und sorgen Sie für viel Grün im Büro – das verbessert nachweislich die Stimmung. Wenn Sie dynamische Farben und gemütliche Bereiche sowie ausreichend Besprechungsräume zur Verfügung stellen, werden Sie feststellen, dass sich die Menschen dort wohler fühlen und vielleicht sogar länger bleiben.

Pausen fördern

Mitarbeiter zur Pause zu ermutigen, wird Ihrem Team helfen, sich von der Arbeitslast zu lösen. Wenn das Management die Mitarbeiter dazu ermutigt, werden sie sich nicht mit einem schlechten Gewissen plagen, wenn sie einen kurzen Spaziergang machen oder sich einen Moment Zeit für ihre Familie nehmen. Wenn Sie feststellen, dass die Mitarbeiter ihre Mittagspausen am Schreibtisch verbringen, immer länger arbeiten oder spätabends noch E-Mails beantworten, dann sollten Sie erkennen, dass die Arbeitsbelastung wahrscheinlich zu hoch ist, und daran arbeiten, dies besser zu organisieren.

Arbeit gleichmäßiger verteilen und Prioritäten definieren

Sie können die Arbeit im Team gleichmäßiger verteilen oder mit den Teams an der Priorisierung der Aufgaben arbeiten, damit nicht das Gefühl entsteht, dass alles sofort erledigt werden muss. Es ist wichtig, dass die Mitarbeiter dies von den Teamleitern oder dem Management erfahren, damit sie eine Perspektive haben, mit der sie arbeiten können.

Kreative Ideen gegen Burnout im Team

Her mit der Eiscreme!

Okay, Sie müssen nicht gleich losrennen und zehn Liter Vanilla Swirl kaufen, aber die Idee ist, dass Sie Ihr Team öfter mal verwöhnen. Überraschen Sie sie mit einem Kuchen oder mit besonders leckeren Kaffeebohnen. Vielleicht würden sich Ihre Mitarbeiter auch über neue Schreibwaren oder einen Amazon-Gutschein freuen. Das ist eine schöne Art zu sagen: „Macht weiter so“ – und gleichzeitig alle auf die gleiche Weise zu belohnen.

Ermutigen Sie zu Pausen und Kreativitätsphasen

Lassen Sie Ihr Team nicht stundenlang vor ihren Laptops sitzen. Häufige kleine Pausen erhöhen die Produktivität und geben ihnen eine ganz neue Sichtweise auf das Problem, das sie zu lösen versuchen. Wenn sie erwähnt haben, dass sie sich fortbilden wollen, versuchen Sie, das für sie zu organisieren, oder geben Sie ihnen die Erlaubnis, während der Arbeitszeit eine Weile zu lernen. Das gilt auch für arbeitsbezogene Nebenprojekte.

Keine Zeit zum Lesen?

Der Artikel ist Ihnen zu lang? Kein Problem! Für alle, die keine Zeit oder Lust haben, den ganzen Artikel zu lesen, hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte in kurz und knapp:

  • Nicht persönlich nehmen, Feedback schafft eine gute Gelegenheit, sich zu verbessern.
  • Behalten Sie die Einstellung Ihrer Teammitglieder im Auge und achten Sie darauf, was Sie selbst nach außen tragen.
  • Seien Sie einfühlsam und verständnisvoll – wir sind alle Menschen.
  • Fördern Sie Transparenz und gute Kommunikation.
  • Wenn Sie optimistisch und begeistert sind, werden andere es auch sein.
  • Ermutigen Sie Ihr Team zu Pausen und setzen Sie Prioritäten.
  • Legen Sie die Erwartungen an das Arbeitspensum fest und sagen Sie, was zu tun ist, wenn es überhandnimmt.

Bringen Sie Ihren Einstellungsprozess aufs nächste Level!

Eine Stellenanzeige in JOIN erstellen und in 100+ Premium-Jobbörsen, Plattformen und sozialen Netzwerken posten

Verwandte Themen Mehr lesen